Close

Februar 21, 2020

Mit eurer eTA Kanada nach Toronto: Die zehn schönsten Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen

Am Wasser gelegen, moderate Temperaturen und äußerst vielfältig – Toronto ist zurecht ein sehr beliebtes Reiseziel in Kanada. In der 2,6 Millionen Einwohner großen Stadt gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen. Wir bringen euch zehn Orte näher, die ihr unbedingt besuchen solltet, wenn ihr nach Erhalt eurer eTA Kanada nach Toronto reist.

1. CN Tower

Planen Sie eine Reise nach Kanada, benötigen Sie in jedem Fall eine Reisegenehmigung. Mussten Sie früher ein Visum beantragen, hat seit 2016 die eTA das Visum abgelöst – zumindest in bestimmten Fällen. Wir erklären Ihnen gerne, wofür eine eTA und wann ein Visum benötigt wird.

Ein absolutes Highlight und wahrer Touristenmaget ist der Canadian National Tower (CN Tower). Der eindrucksvolle 553 Meter hohe Turm liegt im Süden der Stadt. 1975 von der Canadian Broadcasting Company errichtet, war der Tower eigentlich zur Verbesserung des Fernsehempfangs gedacht. Mittlerweile besuchen rund zwei Millionen Personen jährlich die verschiedenen Ebenen des Towers. Ein Highlight ist die Aussichtsplattform. Aus 359 Metern bietet sich den Besuchern ein imposanter 360 Grad Blick über die gesamte Stadt. Und für besonders Mutige, hat der CN Tower eine wirkliche Herausforderung zu bieten.

2. Edge Walk

Bist du schwindelfrei und bereit für einen Walk am Rande des CN Towers? Beim Edge Walk umrundest du in gut einer halben Stunden die 150 Meter lange Außenplattform des Turms – und zwar an der äußersten Kante. Euch erwartet eine unglaubliche Perspektive über die Stadt und ein bleibendes Erlebnis. Selbstverständlich achtet das Personal äußerst gewissenhaft auf eure Sicherheit. Zuverlässig abgesichert, könnt ihr euch auch einfach mal an den Rand stellen und zurücklehnen. Zur Erinnerung bekommt ihr nach dem Walk Fotos und ein Video. Der Preis für die abenteuerliche Umrundung liegt bei circa 220 kanadischen Dollar (CAD).

Tipp: Im Sommer wird der Edge Walk auch abends angeboten mit unvergesslichen Blick auf den Sonnenuntergang!

3. PATH

Von hunderten Metern in der Luft in den Untergrund. PATH ist eine Untergrundstadt, die sich durch die Innenstadt Torontos zieht. Gebaut wurde das Tunnelsystem 1900 vom Eaton Kaufhaus. So sollten Kunden in kurzer Zeit von der Filiale an der Yonge Street zum Geschäft hinter dem Rathaus gelangen.

Mittlerweile erstreckt sich das Tunnelsystem über 27 Kilometer. Mehr als 1200 Geschäfte sind an das System angeschlossen. Allerdings solltet ihr über einen guten Orientierungssinn verfügen. Denn leicht ist es nicht, den richtigen Weg zu finden. Vielleicht findet ihr ja den richtigen Ausgang zu unserem nächsten Unternehmungstipp.

4. Eaton Centre

Das historische Einkaufszentrum Eaton Centre ist mit dem Tunnelsystem PATH verbunden. Wenn ihr den richtigen Weg findet, erwartet euch eine endlose Auswahl an Geschäften und Restaurants. Shopping-Liebhaber kommen hier mit garantierter Sicherheit auf ihre Kosten. Von Abercrombie über Hollister und Lacoste bis Zara ist im Eaton Centre wirklich alles zu finden. Neben Shopping-Möglichkeiten bietet die Gastronomie des Centres auch die Möglichkeit in den Genuss einiger kulinarischer Freuden zu kommen. Mit einer Million Besucher wöchentlich! ist die Mall ein überaus gefragter Anlaufpunkt für Einwohner und Touristen – auch bei schlechtem Wetter. Bei Sonnenschein empfiehlt sich in Toronto ein anderer Ort.

5. Woodbine Beach

Etwas außerhalb vom Stadtzentrum erstreckt sich der weitläufige Woodbine Beach. Hier habt ihr die perfekte Gelegenheit vom lebhaften Treiben in der Stadt etwas Abstand zu nehmen. Natürlich lohnt sich der Ausflug an den Strand vor allem in den warmen Sommermonaten. Kühlt euch im Ontario See ein wenig ab, powert euch bei einer Runde Beachvolleyball aus oder versucht euch im Stand-up-Paddling. Und wer weniger Action bevorzugt, kann sich bei einem Picknick oder einem gemütlichen Spaziergang an der Promenade oder im nahegelegenen Park entspannen. Pure Entspannung und Natur erwarten euch auch beim nächsten Ausflugtipp.

6. Toronto Islands

Auf den Toronto Islands erwarten euch Strände, Wanderwege und sogar ein Vergnügungspark. Genießt die Entspanntheit und Ruhe vor Ort und den atemberaubenden Blick auf Toronto. Auf die Islands gelangt ihr ganz einfach mit der Fähre vom Fährterminal am Queens Quay. Oder ihr nehmt eines der vielen Wassertaxis für rund 8 CAD. Die Fahrt ist die perfekte Gelegenheit, um vom Wasser ein Erinnerungsfoto von der Skyline zu schießen. Einen Besuch auf “The Islands” legen wir euch wärmstens ans Herz. Genauso wie die folgende eher kulturelle Unternehmung.

7. Royal Ontario Museum

Das Royal Ontario Museum, kurz ROM, ist eines der größten Museen in Nordamerika und das meistbesuchte Museum in Kanada. Das Museum liegt zwischen dem Queen`s Park und der University of Toronto und ist nicht zu übersehen. Denn nach dem Umbau 2006 sieht das Gebäude aus wie ein riesengroßer Kristall.

In der Ausstellung erwarten euch viele Sammlungen zu Kunst, Kultur, Naturgeschichte und Völkerkunde. Ihr erfahrt Wissenswertes über die Geschichte Kanadas und über die Völker aller Kontinente. Besonders spannend und beliebt, vor allem bei Kindern, ist die große Dinosaurier-Ausstellung. Ein mehr als empfehlenswerter Ausflug und perfekt für die ganze Familie. Plant ausreichend Zeit für euren Besuch ein, denn es gibt wirklich sehr viel zu entdecken. Einiges zu entdecken, gibt es auch in unserem nächsten Tipp.

8. Ripley`s Aquarium of Canada

In Ripley’s Aquarium of Canada taucht ihr im wahrsten Sinne des Wortes ab. Denn hier befindet sich der längste Unterwassertunnel Nordamerikas. Ihr lauft durch verschiedene, spannende Unterwasserwelten – vom Planet Qualle bis zur gefährlichen Lagune. Im Aquarium befinden sich 20.000 Wassertiere und 5,7 Millionen Liter Wasser. Aufgeteilt auf Beobachtungstunnel und verschiedene Becken lernt ihr etwas über das Leben und Verhalten der Süß- und Salzwasserlebewesen. Von diversen Fischarten über Haie und Rochen bis zu Quallen – nahezu jede Art ist vertreten.

Täglich finden zudem Live-Tauch-Shows statt, in denen ihr mit Haien, Schildkröten und Rochen in der gefährlichen Lagune schwimmen könnt – selbstverständlich begleitet von Profis. Und wenn ihr nicht genug bekommt von der Unterwasserwelt, ist es sogar möglich, im Tunnel zu übernachten. Doch schlaft nicht zu lange, damit ihr am nächsten Tag Zeit habt, eines der wohl schönsten Gebäude in Toronto zu besichtigen.

9. Casa Loma

Kaum ein anderes Gebäude in Toronto verkörpert Eleganz und Reichtum so sehr, wie die Casa Loma. Erbauen lassen hat das Schloss der schwerreiche Unternehmer Sir Henry Pellatt für 3,5 Millionen CAD. Den neugotischen Stil lernte Pellatt auf seinen Reisen in Europa schätzen. Von 1911 bis 1914 waren 300 Männer mit dem Bau beschäftigt.

Das Schloss zählte mit seinen 98 Zimmern und 20.000 Quadratmetern Garten zur größten Privatresidenz Nordamerikas. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs schrumpfte das Vermögen der Pellatts dramatisch, sodass sie zum Auszug gezwungen waren. Die Casa Loma wurde für einen Bruchteil des Baupreises versteigert und von 1925 bis 1929 als Luxushotel geführt.

Heute dient die Casa Loma als Kulisse für Filme und Serien und ist eine der meistbesuchten Touristenattraktionen der Stadt. Eine Besichtigung des majestätischen Schlosses darf bei einem Aufenthalt in Toronto definitiv nicht fehlen. Für wenig Reichtum und Glanz, dafür für das weltoffene Toronto, steht unsere letzte Empfehlung.

10. Kensington Market

Geprägt von bunten Häusern aus der viktorianischen Zeit ist Kensington Market bekannt als ein lebendiges und multikulturelles Viertel. Vor allem neu eingewanderte Arbeiter ließen sich in Kensington Market nieder. In den 1880er Jahren waren es Iren und Schotten. Mit Beginn des Zweiten Weltkriegs kamen viele Juden aus Osteuropa in das Viertel. Und in den 1960er Jahre folgten einige US-Amerikaner aus Protest gegen den Vietnamkrieg.

Nach wie vor sind viele Nationen in Kensington Market vertreten. Und auch zahlreiche Touristen locken die Einzigartigkeit und das quirlige Treiben des Viertels an. Neben zahlreichen gemütlichen Cafés und den diversen Restaurants, schätzen viele Besucher die unabhängigen Geschäfte mit ihren individuellen Waren. Auch Liebhaber von Gewürzen und speziellen Lebensmitteln kommen in Kensington Market voll auf Ihre Kosten.

Erwähnenswert sind auch die Pedestrian-Sundays. An jedem letzten Sonntag im Monat werden die Straßen für den öffentlichen Verkehr gesperrt, und gehören vollkommen den Fußgängern. Dann ist genug Platz für Straßenkünstler, Musik und Imbissstände – lässt es sich einrichten, solltet ihr dieses Highlight wahrnehmen. Doch auch, wenn ihr es nicht am letzten Sonntag im Monat schafft, ist ein Abstecher nach Kensington Market ein absolutes Erlebnis.

Habt ihr bereits eure eTA Kanada im Gepäck?

Sicherlich sind die von uns zusammengestellten Vorschläge noch nicht alle Unternehmungen und Sehenswürdigkeiten, die Toronto zu bieten hat. Dennoch sind wir sicher, dass einige Highlights dabei sind, die euch ansprechen werden. Kanadaeta wünscht euch viel Spaß in der gefühlten Hauptstadt des Landes. Und solltet ihr für eure Reise noch eine eTA benötigten, sind wir selbstverständlich gerne für euch da.